Veranstaltungen ab 19. Mai - Hier alle Informationen im Überblick!

Ab 19. Mai sind in Wien wieder Veranstaltungen möglich und unsere Cafeteria kann wieder öffnen. Damit alle sicher das Quo vadis? besuchen können, bitten wir Sie die Hinweise in diesem Beitrag zu beachten. Wir freuen uns sehr, dass es unter Berücksichtigung der Regeln möglich ist, uns in Präsenz zu begegnen und Inspirationen bei den Veranstaltungen anzubieten! Lesen Sie hier weiter! 

Berufungsg'schichten: Mein Gott hat gewartet

Im Quo vadis? interessieren wir uns für die Berufung jedes Menschen: Wie gelingt mein Leben und was hat das mit Gott zu tun? Dafür lassen wir uns von Ordensleuten inspirieren, die erzählen, wie sie ihre Lebensform gefunden haben: Berufungsg'schichten. In Kooperation mit dem CanisiuswerkSr. Erika Maria Radner von der barmherzigen Liebe Gottes lebt seit fünf Jahren im Karmel von Maria Jeutendorf in Niederösterreich. Sie spürt, wie sensibel es ist, von dem Weg mit ihrem Gott zu erzählen:

Das Jesus- Gebet | Ein Weg, der Gottessehnsucht zu folgen

Sehnsucht nach Gott und nach dem Frieden des Herzens: Zu allen Zeiten zieht dies Menschen auf einen Weg nach Innen. Allerdings, wer sich zurück zieht und schweigt, wird nicht unbedingt gleich ruhig. So ging es den sogenannten Wüstenvätern und - müttern, die in der Zurückgezogenheit eine radikale Form der Gottsuche pflegten um den Frieden des Herzens zu finden.

Sakrament der Versöhnung

Entlang des roten Fadens „Heilwerden“ entwickelte P. Josef Maureder SJ, Leiter des Bereiches Exerzitien uns Spiritualität des Kardinal König Hauses und gefragter geistlicher Begleiter, eine Spiritualität der Beichte. Die Audioaufnahme finden Sie hier zum Nachhören:

Logo der Langen Nacht der Kirchen

Lange Nacht der Kirchen im Quo vadis?

Erleben Sie das "Quo vadis?" bei der Langen Nacht der Kirchen 2021 mit der Pop-Up Ausstellung "Wer in diesem Land die Arbeit macht" im Zwettlerhof, Infos-Desks zu den Themen Ordensgemeinschaften und Pilgern sowie der Sprichwörding-Ausstellung in den Räumlichkeiten des "Quo vadis?".