Den Tag unterbrechen: Regelmäßige Angebote im Quo vadis

Jeden Tag 15 Minuten innezuhalten, oder einmal in der Woche 1 Stunde in Stille zu sein, oder zweimal im Monat sich zum Theaterspielen treffen: Ganz unterschiedlich sind die Einladungen, welche wir im Quo vadis? regelmäßig aussprechen. Lesen Sie hier mehr über diese Angebote, die jeden Tag, jede Woche oder jedes Monat stattfinden. 

Atempause

Mittags innehalten, durchatmen, Stille erleben, beten, auftanken.
jeweils Montag–Freitag, 12:00–12:15 Uhr

  • Jeden ersten Dienstag im Monat wird mit den Gebetsanliegen des Papstes gebetet; mit P. Michael Zacherl SJ.
  • Jeden ersten Donnerstag im Monat wird für geistliche Berufungen gebetet; mit Maria Fibich vom Canisiuswerk.
Gemeinsam beten, gemeinsam essen.

Ordensfrauen und Ordensmänner geben bei der Atempause (12:00–12:15 Uhr) spirituelle Impulse aus ihrer klösterlichen Tradition. Anschließend gemeinsamer Mittagsimbiss.
jeden Mittwoch, 12:00–13:00 Uhr

Quo vadis?-Theatergruppe

Mit Hilfe theaterpädagogischer Methoden machen wir uns auf den Weg und erarbeiten vielleicht auch ein Stück, z.B. Mord im Dom. Mit Michal Klucka SDB 
zweimal im Monat am Mittwoch, 20:00 Uhr

Meditation am Mittwoch

Eine Stunde Stille, in der Sie sich selbst und Gott begegnen können – unabhängig von Alter und Religionszugehörigkeit. Mit Sr. Annemarie Holzer SSM
jeden Mittwoch, 18:00–19:00 Uhr

Pilgercafe

Offene Pilgerberatung durch Expert/innen und Treffpunkt für Pilger/innen.
jeden zweiten Freitag, 16:00–18:00 Uhr

Bibel und ich mit Mag. Rudi Kirchgrabner

Ein Evangelium wird von Anfang bis Ende gemeinsam gelesen und besprochen. Keine Vorkenntnisse nötig.
jeden Freitag (außer am Monatsletzten) 17:00–18:00 Uhr

Musikalische Viertelstunde

Am Freitag wird das Mittagsgebet von Berufsmusiker/ innen gestaltet. Sie bringen Musik mit, die inspiriert.
jeden Freitag, 12:00–12:15 Uhr

Community-Abend

Glauben.teilen: Ein Impuls zum Christ/in-Sein heute steht am Anfang dieses Treffens.
Leben.teilen: In Kleingruppen können Herausforderungen, Gefühle, Erfolge und Freuden geteilt werden.
Brot.teilen: In einer Gebetszeit wird um Stärkung für den Alltag gebetet. Bei Brot und Wein wird der legere Austausch gepflegt.
am zweiten Freitag im Monat, 18:00–20:00 Uhr