„Es gibt Zufälle …“

Immer wieder diese Zufälle! Dieser doch sehr häufig geäußerte Stoßseufzer ist wohl jeder/jedem von uns schon über die Lippen gekommen! Dabei kann der Blick auf die „Zufälle“ in unserem Alltag und meine Reaktion darauf recht zweideutig sein: voller Freude und Dankbarkeit über eine unerwartete Begegnung, eine bereichernde Erfahrung, eine Einsicht, die mich weiterbringt – oder was immer!

Aber Zufälle, unerwartete Ereignisse, können auch sehr betroffen, traurig und ratlos machen: eine Herausforderung, die mich dzt. völlig überfordert; eine Begegnung, der ich lieber ausgewichen wäre, - oder gar ein tragischer Todesfall!
Keine Frage: Zufälle sind ambivalent, je nach Inhalt, Zeitpunkt – und auf wen sie gerade treffen.

Aber wir stoßen auch auf andere ZUFÄLLE, die ich dankbar wahrnehme, die Freude wecken – und oft auch ein starkes Glücksgefühl auslösen. Und immer wieder auch bestimmend werden für meinen weiteren Weg, für mein künftiges Leben und Handeln!
Diese Art der Zufälle sind wunderbar gebündelt und ausgedrückt in einem sehr bekannten Sprichwort: „Es gibt Zufälle, hinter denen Gott lächelt!“

Jede und jeder von uns kennt wohl beide Erfahrungen: belastendes und forderndes, mit dem wir uns plötzlich konfrontiert sehen und uns für einige Zeit vieles abverlangen, - aber doch auch begleitet sind von der Hoffnung und Zuversicht: das muss und will ich anpacken! Oder: Es kommen gewiss wieder andere und bessere Zeiten!

Diese Erfahrung ist einladend ins Wort gebracht durch dieses uns allen bekannte Sprichwort: „Es gibt Zufälle, hinter denen Gott lächelt!“
Im Rückblich auf nun fast acht Lebensjahrzehnte ist mir dieses Sprichwort zur Leitmelodie meines Lebens geworden!
Gewiss ist nicht alles glatt gegangen, genauso wie ich es mir vorstellt hatte; immer schienen mich Situationen und Probleme zunächst völlig zu überfordern, aber im Rückblick haben sich dann doch Lösungen und neue Wege gefunden. Was mich aber noch viel mehr beglückt: es hat sich unlösbares gelöst – und neue Aufgaben und Wege sind – häufig, freilich nicht immer – dann zu bereichernden und beglückenden Aufgaben und Herausforderungen geworden!

„Das kann doch kein Zufall sein …“, dass sich dies oder jenes so gefügt hat!
Einige dieser Zufälle, hinter denen Gott lächelt, habe ich nun in einem Buch zusammengefasst, das ich demnächst im „Quo vadis?“ vorstellen darf!

Ich freu mich auf einen anregenden Austausch und bereichernde Gespräche!

Abt em. Christian Haidinger


Das Gespräch findet am Donnerstag, 4. November um 18.00 Uhr im Quo vadis statt. Auch eine Onlineteilnahme ist möglich. 

Buchpräsentation Abt em Christian Haidinger