Geschichten vom Scheitern teilen: Fuckup Night Vienna

Die Fuckup Nights sind eine globale Bewegung bei der Misserfolge geteilt, hinterfragt und die Lerneffekte daraus zelebriert werden. Bei jeder Veranstaltung sprechen 3-4 Speaker über ihr persönliches Scheitern. Dejan Stojanovic, Veranstalter der Fuckup Nights, verfolgt die Vision, Scheitern politisch, gesellschaftlich und persönlich zu entstigmatisieren und steht für einen Mindset, der zum Erfolg führt.

Die Fuckup Night Kirchenedition findet in Zusammenarbeit mit dem Quo vadis? und den Franziskanern in der Franziskanerkirche im 1. Bezirk statt, am 30. September um 18:30 Uhr. 

Dejan Stojanovic, der Gründer der Fuckup-Nights in Wien wird als Fehlerenthusiast bezeichnet: "Lasst uns ehrlich sein: Wir sind geübt darin, unsere Erfolge zu feiern und sind dabei - zu Recht - stolz auf das Geleistete und schätzen die Möglichkeit, es mit allen zu teilen. Wir sind jedoch nicht ganz so geübt darin, über unsere Fuckups zu sprechen. Wann haben wir denn in der Vergangenheit besonders viel gelernt? Vor allem dann, wenn wir etwas verbockt haben." Doch ohne Fehlerkultur gibt es keine Learnings, und ohne Learnings keinen Fortschritt. Daher hat er die Fuckup-Nights nach Wien gebracht. Mit der Volume 31 der Fuckup Nights Vienna soll also die Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema gelenkt werden; an einem ganz besonderen Ort, nämlich in der Franziskanerkirche in 1010 Wien. 

Was sind die Fuckup Nights?

Fuckup Nights ist ein “Global Movement”, welches sich die Enttabuisierung des Scheiterns zum Ziel gesetzt hat. Wir hosten Vortragende, die mit einer Geschäftsidee, einem Startup, privat, politisch oder irgendwie anders gescheitert sind. Jede/r Vortragende hat 10 Bilder und 10 Minuten zur Verfügung, das Fuckup und die Learnings daraus zu präsentieren. Hinter den Fuckup Nights steht der Failure Enthusiast und Gründer des Failure Institutes, Mag. Dejan Stojanovic.

Warum gibt es die Fuckup Nights?

Rückschläge gehören zum Leben einfach dazu. Sie sind "Teil des Erfolges", und bedeuten selten das Ende. Fehler sind also ein großartiger Lehrer. Wir wollen daher auf unsere authentische Art und Weise einen Beitrag leisten, eine positive Fehlerkultur in unserem Land zu etablieren und dadurch den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken.

Zu den Veranstaltungen

Neben der Fuckup-Night in der Franziskanerkirche am 30. September um 18:30 Uhr findet ein kleineres, wenn man so will intimeres Gespräch am Dienstag, 28. September um 18:30 Uhr im Quo vadis? statt. Hier geht es zu den Veranstaltungen: 

Fuckup Night Vienna

Wenn Menschen scheitern