Spirituelles Zeitmanagement

Zur "Woche der Achtsamkeit" werden Interessierte eingeladen, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen: Jeden Tag finden Veranstaltungen statt, die der Frage nachgehen, wie ein achtsames Leben gelingen kann. Eine davon ist der Vortrag und Workshop "Spirituelles Zeitmanagement", welcher von Schwester Maria Schütz sa gestaltet wird. Mehr Infos zur Woche der Achtsamkeit und zur Veranstaltung lesen Sie hier!

maria2Ein Highlight der "Woche der Achtsamkeit" ist die Veranstaltung „Spirituelles Zeitmanagement“ mit Schwester Maria Schütz sa. Dabei wird die Frage nach der eigenen Lebensberufung damit verknüpft, wie sich diese am besten in den Alltag integrieren lässt.

„Wichtig für das eigene spirituelle Zeitmanagement ist", so Sr. Maria Schütz, „dass TeilnehmerInnen zuerst darauf aufmerksam werden, was ihnen wichtig ist im Leben. Und dann auch ganz konkret Wege finden, diese Prioritäten im Alltag umzusetzen. Denn spirituelle Impulse und Übungen sind toll, aber es ist mir danach immer sehr wichtig, Ergebnisse zu erden und Menschen etwas Handfestes mitzugeben."

Beginnend mit der Wahrnehmung, wo man zurzeit steht – „werde ich gelebt oder gestalte ich mein Leben?“ – blickt man auf seine eigene Lebensberufung. Dabei wird Lebensberufung nicht nur als spirituelle Dimension gesehen, „wofür hat Gott mich in die Welt geschickt?“, sondern mittels konkreten Fragen aufgespürt: „Wobei geht mir das Herz auf? Wobei habe ich die Gabe dafür? Womit kann ich anderen helfen?“

Abschließend geht man der Frage nach, wie sich die Ergebnisse im Alltag integrieren lassen. „Wir gehen also vom Ist-Zustand zum Wesentlichen und dann vom Wesentlichen wieder zurück in den Alltag“, so die Ordensfrau der Kongregation der Helferinnen lachend. Das Ziel der Veranstaltung ist auf jeden Fall: „Die Achtsamkeit für die eigenen Lebensberufung im Alltag zu erhöhen.“

Zur Veranstaltung: Spirituelles Zeitmanagement, Mittwoch, 7 Oktober 2020, 19:30 - 21:00
Wir bitte um telefonische Anmeldung: 01 5120385

 

Woche der Achtsamkeit

„Achtsamkeit ist ein Trend: Immer mehr Menschen möchten ein achtsames Leben führen", sagt Lisa Huber, die Leiterin des Begegnungszentrums der Ordensgemeinschaften. „Doch für die Ordensgemeinschaften ist Achtsamkeit nichts Neues: Wir schöpfen aus einer alten Tradition der Lenkung der Aufmerksamkeit. Diese Traditionen wollen wir mit der Woche der Achtsamkeit zugänglich machen."

Unterschiedliche Angebote sollen den Menschen dabei helfen, die Achtsamkeit im Leben zu erhöhen, wie etwa "Achtsam durch Hören"; "Achtsam mit Dingen umgehne: Kleidertauschparty" oder "Achtsam am Arbeitsplatz".
Hier finden Sie das vollständige Programm!

 Achtsamkeit

[elisabeth mayr - ordensgemeinschaften]