Kunst macht sichtbar - Ma-El Weiher

Am 15. Oktober fand im Quo vadis? die Vernissage zur Ausstellung "Sicht.Fang" von Ma-El Weiher statt. Während rund zwanzig Personen den Ausführungen von Ingo Nussbaumer und der Künstlerin Marie Elisabeth Weiher vor Ort folgen konnten, konnten nochmal so viele auch über Livestream bei der Veranstaltung dabei sein. "Kunst gibt nicht einfach das Sichtbare wider," zitierte Nussbaumer Paul Klee, "Kunst macht die Wirklichkeit sichtbar." Hier sehen Sie eine kleine Nachlese und Bilder. 

Die Ausstellung zeigt viel mehr als nur Fische: Es geht der Künstlerin um die Wahrnehmung der Wirklichkeit und deren unterschiedlichen Seiten. Marie Weiher ist 1999 geboren und wegen ihres Studiums an der Angewandten nach Wien gekommen. Die junge Künstlerin wurde von ihrem Professor Ingo Nussbaumer eingeführt: "Was Marie Weiher macht, ist auf etwas eingehen, Anderes und Fremdes aufnehmen und dieses transformiert wieder hervorbringen: Das ist klassische künstlerische Hervorbringung!" Im Quo vadis? ist von 15. Oktober bis 18. November die Ausstellung "Sicht.Fang" zu sehen. "Die Künstlerin hat sich buchstäblich auf Sicht-Fang begeben.", so Nussbaumer. Sie stellt einen Zyklus aus, der Fische in unterschiedlichen Abstraktionslevels darstellt. "Es gibt eine gegenständliche Seite und einen ungegenständlichen Teil: Durch die malerischen Techniken wird auf beides ein Blick geworfen." Lisa Huber, die Leiterin des Quo vadis? greift dieses Motiv auf: "Im Raum zwischen dem Gegenständlichen und den Ungegenständlichen, zwischen Sichtbarem und Unsichtbaren entsteht der Dialog. Als Christin nehme ich einen personalen Gott als Gegenüber wahr." Umrahmt wurde die Veranstaltung mit Musik von Reinhard Steiner. Die Ausstellung ist noch bis 18. November zu sehen. Es ist eine Ausstellung, die Menschen in Dialog bringt: über Wirklichkeit, Erscheinungen, Wahrnehmung und die unterschiedlichen Seiten der Dinge. 

Vernissage
Donnerstag, 15. Oktober 2020, 18:30-20:00 Uhr 
Hier können Sie die Vernissage nachschauen: Hier der Link zum Stream!

Finissage
Mittwoch, 18. November 2020, 20:00–21:00 Uhr
Ein Künstler*in-Gespräch schließt die Ausstellung ab.
Telefonische Anmeldung nötig: 015120385.

Hier die Einladungskarte: 

Das Quo vadis? ist das Zentrum der Ordensgemeinschaften für Begegnung und Berufung am Wiener Stephansplatz. Wir schaffen Raum für den Dialog: Was inspiriert, was trägt, was herausfordert und was Hoffnung gibt, können Inhalte dieses Sprechens sein. Das Quo vadis? ist keine Galerie. Und doch ist es ein Freiraum, in dem Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken zu Gast sind.

Unsere Öffnungszeiten: Montag–Freitag, 10:00–18:00 Uhr
Unser Standort: Stephansplatz 6 (Zwettlerhof), 1010 Wien